Ein Gas-Hafen sei unerlässlich für Stades Zukunft, meinen die einen.

Unsinn, kontern Gegner der fossilen Energieträger, in Deutschland gäbe es heute schon nicht ausgelastete Kapazitäten.

Wer auch immer Recht hat, über eine Infrastruktur-Investition von diesem Ausmaß sollte in der Öffentlichkeit diskutiert werden. Wir glauben, dass die Debatte bislang nicht ausreicht. Die wollen wir anspornen.

In einem Artikel fasst Steffen Kappelt den Stand des Projektes Gashafen zusammen.

In einem Dossier haben wir Artikel und Gutachten über die technischen und wirtschaftlichen Aspekte der Flüssiggas-Nutzung zusammengetragen.

Und in einem Kommentar stellt Walter Tauber seine Meinung zum Thema dar – hiermit sei die Debatte auf Wiki Stade eröffnet.

 


Hinterm Horizont geht es weiter


Mit Wasserstoff – Erst einmal kommt Flüssiggas

Von Steffen Kappelt

 Klick

... zum Artikel


Corona ist pillepalle im Vergleich zur Klimakrise


Von Walter Tauber

 Klick

... zum Artikel

Reaktionen:

"Ausbau Alternativer Energien forcieren statt LNG-Terminal in Stade" Bündnis 90/Die Grünen, Ortsvorstand Oldendorf-Himmelpforten, PDF