KohlemineNur Tage nach der erschreckenden Prognose der UNO-Experten des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change), die schon 2040 katastrophale Veränderungen des Klimas voraussehen, hat die Regierung von Wales auf Absichten Taten folgen lassen: Über Kohleausstieg wird nicht nur palavert, er wird schrittweise umgesetzt. Ab sofort werden keine neuen Kohleminen bewilligt. Und bis 2030 soll 70 Prozent der in Wales verbrauchten Energie aus erneuerbaren Quellen stammen.

Für das von Einheimischen Cymru genannte Land im Westen des Vereinigten Königreichs ist der Schritt besonders bedeutend. Denn seit der Eroberung durch die Römer im Jahr 78, ist Wales wirtschaftlich eng mit dem Bergbau verbunden. Im 19. Jh. wurde Kohle aus Wales zum Motor der industriellen Revolution und die walisischen Häfen Berry und Cardiff zu den größten Kohlehäfen der Welt.

Angesichts der so eng mit Kohle verbundenen Geschichte des Landes ist der Schritt mutig. „Dies ist ein historischer Augenblick,“ erklärte Haf Elgar, Vorsitzender der Umweltorganisation Friends of the Earth Cymru. Noch Anfang des 20. Jahrhunderts förderten die Kumpels in Wales jährlich 57 Millionen Tonnen Kohle. Im Jahr 2014 waren es gerade noch 2,5 Millionen Tonnen. Das Zeitalter der Kohle geht rapide zu Ende, das müsste inzwischen jeder wissen.

Trotzdem ist der Beschluss aus Wales entscheidend. „Weit mehr Länder sollten diesem Beispiel folgen und fossile Energieträger im Boden lassen,“ fordert Payal Parekh, Programmdirektor der Umweltorganisation 350.org. Zu viele Unternehmer und Regierungen versuchen aber noch immer, die letzten Gewinne aus dem dreckigen Geschäft zu schürfen. Dafür ist es zu spät. Zu viele Regierungen setzen blind auf „weiter so“. Etwa die Regierung Englands, die kürzlich das „Fracking“ bewilligte. Das ist ein gefährliches Vabanque Spiel mit der Zukunft der Menschheit.

 

Quellen:

https://www.commondreams.org/news/2018/10/22/historic-moment-climate-action-wales-pledges-leave-its-remaining-coal-ground

Regierung von Wales: https://gov.wales/newsroom/environmentandcountryside/2017/170928-lesley-griffiths-high-on-ambition-for-clean-energy/?lang=en

„Kohle, Öl und Gas im Boden lassen“ https://350.org/de/

Friends of the Earth (https://friendsoftheearth.uk/) ist die britische Schwesterorganisation des BUND: https://www.bund.net/

Ausführlicher Bericht über die Industrielle Transformation inWales: https://www.iisd.org/sites/default/files/publications/end-of-coal-mining-south-wales-lessons-learned.pdf

Siehe auch Wikipedia zu Wales und Kohleminen in Wales.