Veröffentlicht: 20.04.2022

Belgien schließt die letzten 17 Pelzfarmen des Landes. Vor dem für 2023 angekündigten Termin wird die qualvolle Zucht von Nerzen eingestellt. Ein Sieg der Tierschützer, die sich seit Jahren gegen diese grausame Tierhaltung eingesetzt haben. https://www.peta.org.uk/blog/belgium-fur-farms/

Schafe statt mähen
Immer mehr Ackerland droht unter Solarpaneelen zu verschwinden? Kein Problem, wenn man es richtig macht. Eine Studie der Universität Cornell hat untersucht, wie Solarpaneele gut für den Landwirten und seine Schafe sein kann. https://grist.org/fix/looking-forward/solar-grazing-expand-solar-without-losing-farmland-send-in-the-sheep/

Alternativen für Zement und Stahl?
Zum bauen brauchen wir Zement und Stahl, zwei der dreckigsten Industrien: sie stossen jährlich 2,3 Milliarden Tonnen CO2 aus. Wissenschaftler und Bauingenieure arbeiten an diversen Methoden, um den Verbrauch von Beton zu reduzieren im Bau – und sogar, ihn als CO2 Speicher zu nutzen. Das Magazin “Nature” gibt eine Übersicht über diese spannenden Entwicklungen: https://www.nature.com/articles/d41586-022-00758-4?utm_source=Nature+Briefing&utm_campaign=dc10ca4e09-briefing-dy-20220324&utm_medium=email&utm_term=0_c9dfd39373-dc10ca4e09-45792538

Rettung für Australische Urwälder
Ein halbes Jahrhundert lang haben sie gekämpft; nun haben Umweltschützer in West Australien ihr Ziel erreicht. Die Regierung des Bundesstaates West Australia wird das Abholzen der 300 Km südwestlich von Perth gelegenen, auf der Welt einzigartigen Urwälder bis 2024 endlich stoppen. Der Baumbestand wurde massiv abgeholzt für die Papierproduktion in Japan. Nun sollen die restlichen 400'000 Hektar erhalten bleiben. https://www.abc.net.au/news/2022-02-16/the-decades-long-fight-to-save-wa-old-growth-native-forest/100822968

So schön!
Die farbenfrohe Kubanische Landschnecke (polymita picta) ist Weichtier des Jahres 2022 https://tbg.senckenberg.de/de/molluscoftheyear-2022/?utm_source=Nature+Briefing&utm_campaign=00d48fce33-briefing-dy-20220321_COPY_01&utm_medium=email&utm_term=0_c9dfd39373-00d48fce33-45792538

Versicherung macht Druck auf fossile Energieträger
Wenn's stimmt ist es lobenswert: MAPFRE, eine der größten Versicherer Europas, will fossile Energiekonzerne nur noch versichern, wenn die sich zu einem Übergangsplan verpflichten, der zur Erreichung des Klimaziels 1,5° beiträgt. https://global.insure-our-future.com/insure-our-future-welcomes-mapfres-commitment/

Schwimmende Solarpaneele helfen Thailand auf dem Weg der CO2-Vermeidung
Thailand hat auf einem Stausee 144000 schwimmende Solarpaneele installiert – eine Fläche so groß wie 70 Fußballfelder. Es ist das erste und größte Projekt dieser Art, versichert der zuständige Minister. Und es ist erst der Anfang, denn es sollen noch 14 weitere folgen! https://www.euronews.com/green/2022/03/11/huge-floating-solar-farm-sets-thailand-on-track-towards-carbon-neutrality

Wir wissen, was zu tun ist
Der dritte Teil des 6. IPCC-Berichtes wurde als “Ultimatum” verkündet, weltweit posaunten die Schlagzeilen die Botschaft aus, es sei “die letzte Warnung”. Das Umweltportal Grist sieht das differenzierter. Und zitiert Jim Skea, Co-Vorsitzender des IPCC Arbeitsgruppe 3: “Dieser Bericht hat gezeigt, wie wir einer gerechten und wohnlichen Welt näher kommen können. Wir wissen, was zu tun ist, wir wissen, wie wir das tun können. Nun liegt es an uns, zu handeln.” Umdenken, die Aufgabe fossiler Energieträger, bedeutet nicht Verzicht, oder die Minderung unserer Lebensqualität (die allzu oft mit materiellem Wohlstand gleichgesetzt wird). Nur durch Wandel können wir die Entwicklungsziele der UNO erreichen: Mehr Gerechtigkeit, Gesundheit und Bildung und weniger Ungleichheit, Hunger und Armut. https://grist.org/fix/looking-forward/the-better-world-beneath-the-ipcc-reports-dire-warning/

Das Internet-Portal Krautreporter hat 66 Gute Nachrichten gesammelt: https://krautreporter.de/4186-66-gute-nachrichten-die-2021-untergegangen-sind?shared=70465107-96a3-4c53-ba7f-5f848af05877

Hier wird etwa berichtet, wie die Welt mancherorts nachhaltiger wurde, wie in Vietnam, das seine Produktion von Solarenergie verdoppelte. In Kenya steigt die Zahl der Wildtiere, Giraffen sind nichtmehr gefährdet. Im Saarland entwickelt ein Erfinder nach 14 Jahren geduldiger Forschung, wie man Altreifen zerlegen und recyclen kann. Sich selbst auflösende Verpackungen tragen dazu bei, die Verschwendung von Lebensmitteln zu reduzieren, ein spanischer Koch nutzt Seegras und bekämpft damit auch die Klimakrise, denn Seegras bindet viel CO2. Und in Hamburg kriegen die Bushaltestellen kleine Wiesen aufs Dach – für die Bienen. Das macht doch alles Spaß in diesen so düsteren Zeiten!

Schottland forstet auf und hat wieder so viel Wald wie vor 900 Jahren. In den letzten 100 Jahren is die Waldfläche im eher kargen Norden der Britischen Inseln von sechs auf 18 Prozent der Fläche gewachsen. Bis 2032 sollen 21 Prozent der Fläche bewaldet sein, aber nicht nur mit den Holzplantagen der Forstindustrie. Laut Umfragen begrüßen 80 Prozent der Schotten die wachsende Bewegung zum „rewilding“, der Rückkehr zur Wildnis. https://archive.ph/X8jaq

Windkraft ist in Spanien zur wichtigsten Quelle elektrischer Energie geworden. Weite, dünn besiedelte Landstriche erleichtern den Bau von Windparks. 2021 produzierten 1265 Windparks 28,1 Gigawatt, fast fünf Gigwatt mehr als 2018. https://techxplore.com/news/2022-04-favourable-breezes-boost-spain-power.html

Kaum zu glauben: Laut Internationalem Währungsfonds (IWF) hat Indien die extreme Armut fast besiegt. Nur noch 0,8 Prozent der Bevölkerung würde über weniger als dem Grenzwert von 1,9 Dollar am Tag verfügen. Dabei wird die „Purchasing Power Parity“ (Kaufkraft-Äquivalent) berechnet, da viele Arme in Indien von der Regierung Lebensmittel erhalten, nicht Geld. Auch die Ungleichheit soll sinken. Angesichts der steigenden Anzahl von Milliardären im Land (102 im Vergleich zu 107 in Deutschland, 99 sogenannte Oligarchen in Russland und 614 in den USA) kann man getrost auch Zweifel hegen über die angeblich steigende Gleichheit. https://www.hindustantimes.com/world-news/india-has-almost-wiped-out-extreme-poverty-imf-101649311909782.html

Ruanda liefert Blutkonserven per Drohne: Eine in The Lancet veröffentlichte Studie hat nachgewiesen, dass dies die Lieferung in entlegene Krankenhäuser stark beschleunigt hat. So wurde auch die Verschwendung von wertvollen Konserven durch Überschreitung von Fristen stark verringert. https://www.thelancet.com/journals/langlo/article/PIIS2214-109X(22)00048-1/fulltext

Andere wollen das System übernehmen: https://qz.com/africa/2086752/what-zipline-brings-to-nigeria-after-5-years-in-rwanda-and-ghana/

Auf landwirtschaftlichen Flächen doppelt ernten: Überarbeiteter Leitfaden zur Agri-Photovoltaik
„Mit der Agri-Photovoltaik (Agri-PV) können Landwirtinnen und Landwirte ihre bewirtschafteten Flächen doppelt nutzen: Am Boden wachsen die Kulturpflanzen, darüber oder daneben erzeugen Solarmodule erneuerbaren Strom.“ So das Fraunhofer Institut in ihrer Presserklärung vom 6. April 2022. Eine doppelte Nutzung des Bodens ist für Landwirte durchaus machbar – was nicht heissen soll, dass wir die sehr großen Dachflächen ungenützter Gewerbebauten (vor allem in Stade) vergessen sollten. https://www.ise.fraunhofer.de/de/presse-und-medien/presseinformationen/2022/auf-landwirtschaftlichen-flaechen-doppelt-ernten-ueberarbeiteter-leitfaden-agri-photovoltaik.html

 


Veröffentlicht: 30.11.2021

Außergewöhnlich viele bedrohte Brutvögel konnten 2021 im Bremer Blockland ihre Jungen aufziehen
www.bund-bremen.net/wiesenvogelschutz

Die Fischfangquoten in der Ostsee werden spürbar verringer
www.bund.net/fangquoten2022

In einer hektischen Großstadt Kinder sicher mit dem Rad zur Schule bringen? Im Konvoi geht das!
https://www.goodnewsnetwork.org/the-bike-bus-lets-dozens-of-families-get-their-kids-to-school-in-barcelona/

Zum ersten Mal seit 200 Jahren weiden Bisons wieder in Indiana
https://returntonow.net/2019/02/10/bison-are-roaming-free-in-indiana-for-the-first-time-in-200-years/“Wir brauchen Artenvielfalt, nicht Mais,” sagen Umweltschützer. Die Bisons werden helfen, die vom Pflug so lange ausgelaugte Erde wieder zu einer reichen Prärie zu machen.

Englische Honigbiene auferstanden
Eine einheimische Honigbiene galt als ausgestorben – aber nun wurde im dicht besiedelten Südosten Englands eine Kolonie in einem Wald gefunden. Den Bienen soll es sehr gut gehen!
https://www.goodnewsnetwork.org/bee-expert-discovers-wild-honeybees-in-ancient-english-forest-on-blenheim/

Landwirtschaft und Fotovoltaik
Das geht sogar gut zusammen: Solarpaneele sind keine Versiegelung.
https://www.goodnewsnetwork.org/agrivoltaics-of-solar-power-and-farming-are-a-big-success-on-this-boulder-farm/

Naturbasierte Lösungen – derzeit das große Schlagwort der Umweltbewegung, abgekürzt mit NBS (für englisch: nature-based solutions) - der Schutz der Natur als Mittel gegen die Klimakrise
https://www.zeit.de/2021/47/nature-based-solution-klimawandel-gruenflaechen-waelder-klimakonferenz
Die Zeit zitiert die Fachzeitschrift Nature: “Die Renaturierung von 15 Prozent der weltweit arten- und kohlenstoffreichen Flächen könnte 60 Prozent der vom Aussterben bedrohten Arten retten, hieß es da. Gleichzeitig würde das die kaum vorstellbare Menge von 300 Gigatonnen CO₂ binden – knapp ein Drittel der CO₂-Menge, die die Menschheit seit der Industrialisierung ausgestoßen hat.”
Klingt wunderbar, aber Achtung: auch dieses Konzept wird von Konzernen missbraucht.

Dazu das wichtige Buch: Klima : Eine neue Perspektive, Charles Eisenstein, Europa Verlag GmbH

Aus Future Crunch (Webseite für positive Meldungen)
Wo gerade so viel über impfen geredet wird: Die Gesundheitsorganisation der Uno WHO meldet erstaunliche Erfolge bei der Überwindung von Masern. Die Anzahl Toten fiel zwischen von über einer Million Toten im Jahr 2000 auf 60'700 im Jahr 2020 – das sind 94 Prozent weniger! Rund 31,7 Millionen Menschenleben! Denken wir mal daran, wenn wir lauthals über alles klagen WHO
Die Hälfte aller Fortbewegungen in einer Stadt zu Fuss oder per Rad? Vancouver hat es schon 2015 geschafft. Jetzt will Paris dieses Ziel erreichen und die ganze Stadt Fahrradgerecht umgestalten Bloomberg

Ein Index für Sozialen Fortschritt (https://www.socialprogress.org/index/global/results) misst weltweit Gesundheit, Sicherheit, Bildung, Technologie und Menschenrechte. In 147 Ländern der Welt geht es den Menschen besser als vor 10 Jahren, nur in den USA, Brasilien, Syrien und im Sudan geht es schlechter.

Ein Amazonas-Urwald für Europa?
E
in neues Biosphären Reservat der Unesco (Uno-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur) soll erstmals fünf Länder umspannen: Österreich, Slovenien, Kroatien, Ungarn und Serbien. Das Reservat soll Feuchtgebiete, Wälder, Kiesbänke und Gewässer sollen geschützt werden, um ihre vielfältige Pflanz- und Tierwelt zu schützen. Die wichtigsten Brutstätten der Seeadler in Europa befinden sich etwa in diesem Gebiet Euro News

 


 

Veröffentlicht: 02.11.2021

Es funktioniert!”

Die Freude des Niederländers Boyan Slat (27) ist verständlich: Seit 10 Jahren arbeitet er an seinem “Ocean Cleanup”, dem originellen Meeresreiniger. Jetzt ist es einsatzbereit. Der gewaltigen Insel Müll, die zwischen Hawaii und Kalifornien im Pazifik schwebt, geht es jetzt an den Kragen:

https://www.goodnewsnetwork.org/20000-pounds-of-trash-removed-from-pacific-garbage-patch/

 

Klimafreundliche Energie aus der Wüste

Kurz vor der Klimakonferenz COP26 in Glasgow, kündigt China ein Großprojekt an: 100 Gigawatt Strom sollen durch in der Wüste aufgebaute Windräder und PV-Anlagen fliessen. Und das ist erst der Anfang. China will seinen Ruf als Kohlesünder offenbar los werden (Bericht auf Französisch)

Zum Vergleich: Ein normaler Haushalt mit zwei Personen braucht im Jahr etwa 3000kWh. Also 3 Megawattstunden oder auch 0,003 Gigawattstunden. 

https://www.numerama.com/sciences/747756-la-chine-construit-un-parc-photovoltaique-et-eolien-geant-dans-ses-zones-desertiques.html

 

Schlag gegen die Fossilen in der Arktis

Dank Klagen der Organisation “Earthjustice” hat ein Gericht das “Willow” Projekt in Alaska gestoppt. Die Firma ConocoPhilips wollte ein Naturschutzgebiet mit Straßen, Brücken und einer Flugpiste bestücken – und fossile Energie hochpumpen, das insgesamt so viel CO2 freigesetzt hätte wie 66 Kohlekraftwerke.

https://earthjustice.org/brief/2021/willow-project-arctic-oil-climate-victory?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_term=page

 

Immer gute Nachrichten....

… gibt es auf der Seite Future Crunch: https://futurecrunch.com/

Eine Gruppe von Wissenschaftlern, Künstlern und Designern durchstöbert die Medien weltweit, um positive Geschichten zu finden: “Wenn wir die Geschichte der Menschheit im 212. Jahrhundert ändern wollen, dann müssen wir anfangen, die Geschichten zu ändern, die wir uns erzählen.”

Diese positiv-Seite erscheint auf Englisch: https://futurecrunch.com/about/

 

Mehr Glück als wir verdienen

Manchmal scheint unser misshandelte Planet uns helfen zu wollen: Algen sollen einen großen Teil des durch die riesigen Buschfeuer in Australien freigesetzten CO2 absorbiert haben. Toll, auch wenn wir das nicht verdient haben.

https://www.newscientist.com/article/2289885-most-co2-from-australias-megafires-has-been-offset-by-algal-blooms/

 

Und zuletzt noch was für uns ganz lokal:

Sonnenschutz für Obstbäume liefert Strom

Auf dem Bio-Obsthof Nachtwey in Gelsdorf in Rheinland-Pfalz wurde eine Agri-PV-Forschungsanlage für Äpfel und Spalierobst errichtet. Beim Versuch sind es Äpfel. Wenn man die Kirschen ohnehin mit Plastik zudeckt, wäre das nicht auch eine produktive alternative?

https://www.ise.fraunhofer.de/de/presse-und-medien/presseinformationen/2021/erste-agri-pv-anlage-fuer-co2-neutralen-obstanbau-im-test.html