Mahnwache. Foto W.TauberMahnwache. Foto W.TauberMein Mann und ich haben vor acht Wochen damit begonnen, in Stade, immer freitags „Fünf nach Zwölf“ uns mit Bekannten und Unbekannten zu einer Musikalischen Mahnwache zu versammeln, vor dem Alten Stader Rathaus.

Wir sind der Ansicht, wir befinden uns weltweit in der Klimakrise und das größte Artensterben seit dem Aussterben der Dinosaurier hat begonnen. Wir sind keine Wissenschaftler, aber unsere eigenen Beobachtungen plus das Studium der Literatur führt uns zu dieser Anschauung. Das Gutachten des Weltklimarates spricht klare Worte. Wir sind weiterhin der Ansicht, dass die Einzelne das Klima nicht mehr retten kann, gleichwohl jeder seinen Beitrag  selbstverständlich leisten muss. Eine Umkehr ist erforderlich, auf vielen Gebieten. Zunächst ist unbedingt und unabwendbar die Politik gefordert- die aber gar nicht oder zu kleinschrittig handelt. Die Forderungen der Fridays For Future unterstützen wir inhaltlich und eben mit der Mahnwache. Jede und jeder ist eingeladen, sich dazuzustellen! Wir haben uns für die künstlerische Form des Protestes entschieden, weil diese uns persönlich am meisten entspricht. Zuhören, lauschen, innehalten sind Tugenden, die in der Politik, in der Betrachtung von Problemen oft zu kurz kommt. Uns ist wichtig, dass politische Forderungen auch Forderungen an uns selbst bedeutet, und dieses beziehen wir einerseits auf Forderungen nach Abschalten der Kohlekraftwerke wie auf Ansprüche an uns selbst, was z. B.  unseren Alltag betrifft. Wir ringen um Lösungen, auch für uns selbst, wir scheuen Klartext und Stigmatisierung von abweichenden Haltungen, weil wir wissen, Veränderungen sind schwer. Für uns alle. Andererseits pflegen wir die Vision einer klimagerechten, sozialen, inklusiven Welt und Gesellschaft, was für uns bedeutet, dass wir innerhalb der Gruppe und nach außen gewaltfreie Kommunikation pflegen, achtsam und respektvollen Umgang üben und einander offen und neugierig, wertschätzend begegnen möchten. Wir sind auch hier Probierende, Übende, verbunden in gemeinsamen Anschauungen und Zielen. Mit der Mahnwache schaffen wir einen geschützten Rahmen, um diese Dinge mit Leben zu füllen. Eine Regenerationskultur, Evaluation der abgeschlossenen Veranstaltung mit anschließender gegenseitiger Wahrnehmung und Unterstützung bauen wir gerade auf.

Jeden Freitag!

Fünf nach Zwölf!

Altes Stader Rathaus!

Musikalische Mahnwache!

Herzlich willkommen!

Bastel Dir ein Schild!

Stell dich hinters Banner!

Reih dich ein!

Verstärke unsere Gruppe und geh mit dem Gefühl nach Hause, etwas getan zu haben. Denn es hilft nur noch die Präsenz auf der Straße, um Politik zu bewegen!