VerbrennungsanlageNächstes Treffen der BI Stade-Bützfleth am Montag 25.03.2019 um 19 Uhr im Gasthaus von Stemm (www.buergerinitiative-buetzfleth.de). Es folgt die Pressemeldung über die im Februar angelaufene Zusammenarabeit mit MVI-Gegnern aus Schleswig-Holstein.

Pressemitteilung der Bürgerinitiative Bützfleth vom 22.2.2019

www.buergerinitiative-buetzfleth.de

 

Bürgerinitiativen solidarisieren sich gegen die geplante Müllverbrennungsanlage in Stade

Die Bürgerinitiative für eine umweltverträgliche Industrie in Bützfleth hat zu einem Austausch- und Informationstreffen nach Bützfleth  eingeladen. Dabei wurde unter anderem zu der Übergabe der erfolgreichen Petition: „Stoppt die MVA in Stade“ an den niedersächsischen Umweltminister Olaf Lies am 24.1.2019 in Hannover berichtet.

 Auch drei Vertreter der befreundeten BI vom rechtselbischen Gebiet aus Schleswig- Holstein die Bürgerinitiative Haseldorfer Marsch folgten der Einladung, um gemeinsam die Konsequenzen einer geplanten MVA Stade zu diskutieren. Auch dort befürchtet man bei vorherrschender Süd-West-Windlage eine gravierende Verschlechterung der Luftqualität.

Dies wird von den Einwohnern in Stade-Bützfleth und Umgebung ebenfalls befürchtet: Wir brauchen endlich eine sachlich, datenbasierte  Grundlage zur aktuellen Luftqualität“ war die einhellige Meinung der BI Stade-Bützfleth.

 BI-Mitglied Andrea Rolapp berichtete von den neuesten Aktivitäten der BI, die sich mit dem Umweltminister Lies getroffen hatten. Der Minister Olaf Lies war mit zwei Referenten über eine Stunde mit der BI im sehr fachlichen Gespräch, wirkte gut informiert und sagte den Bützflethern seine Unterstützung zu, um vor allem erstmal Transparenz zur aktuellen Belastungssituation zu schaffen.  Dr. Jan Witt von der BI Bützfleth, berichtete über die technischen Details der vorliegenden Daten und die Notwendigkeit einer fundierten Messung der Ausgangssituation. Dabei wurde von den Teilnehmern lebhaft diskutiert, dass die Stadt Stade noch immer keinen Auftrag vergeben habe, zeitnah die derzeitige Grundlast der Luftbelastung umfassend zu ermitteln. Witt: „Das Verfahren stockt wegen der Kosten.“

Die BI Haseldorf fordert parallel zu den Messungen in Bützfleth die Station Altendeich auf Schleswig-Holsteins Seite neu zu aktivieren. Diese Station des LLUR, die eine gute Lage in Hauptwindrichtung aufweist wurde leider seit 2001 auf ein Minimum zurückgefahren – Begründung? Fehlanzeige!

Neben diesen umwelttechnischen Fragen wurde auch der aktuelle prozessuale Stand des Gerichtsverfahrens diskutiert, das die BI Bützfleth seit 2017 unterstützt. Dieser Verfahrensstand interessierte natürlich auch die schleswig-holsteinischen Vertreter.

Einig war sich die BI Bützfleth und die Vertreter der BI Haseldorf, dass sich das Interesse der Bevlkerung noch steigern ließDazu sollen weitere öffentlichkeitswirksame Aktionen geplant werden.

Wer Interesse an der BI Stade-Bützfleth und dem Thema MVA Stade hat, kann sich auf deren Website informieren oder zum nächsten Treffen am 25.03.2019 um 19 Uhr kommen (Gasthaus von Stemm in Bützfleth, alle Termine )

Andrea Rolapp

Pressearbeit für die BI Bützfleth

https://www.buergerinitiative-buetzfleth.de